„50 Jahre im Dienst – eine echte Legende auf dem Gelände!“

Danny Borkowski mit eigens für ihn angefertigtem Jubiläums-Shirt

Nicht ohne Stolz trägt Danny Borkowski, Mitarbeiter des Technischen Dienstes der Pflegeeinrichtungen Schloss Meerholz, das auskunftgebende Shirt: Seit 50 Jahren arbeitet er im und für das Schloss!! Lange Betriebszugehörigkeiten sind in der Inneren Mission zwar keine Seltenheit und das freut uns, weil es etwas über das gute Betriebsklima in unseren Einrichtungen aussagt. Aber Danny Borkowski toppt bisher alles Dagewesene! Aus diesem Anlass wurde ihm von seinen Kolleg*innen ein würdiges Fest bereitet, an dem zahlreiche Weggefährten teilnahmen und es diverse Geschenke und Highlights gab. Eines davon war sicher die schon lange versprochene Trike-Fahrt mit Frau Wellner, stellvertretende Verwaltungsratsvorsitzende der Inneren Mission, rund um den Schlosssee. Ein schönes Abschiedsfest? Nein, Danny arbeitet weiter – als guter Geist im Schloss und am nächsten Jubiläum 😉

 

Auf zu neuen Ufern!

Unter diesem Motto startete die Geschäftsstelle der Inneren Mission am 16. Juni zu einem gemeinsamen Pilgererlebnis auf dem Wasser. Mit dem Schiff ging es den Main auf- und abwärts bis zur Gerbermühle und Mann und Frau genossen die vorbeiziehende Landschaft und die Gemeinschaft mit den Kolleg*innen. Nach der Einkehr in einem am Wasser gelegenen Lokal ging es gestärkt per Schiff und – wer wollte – zu Fuß wieder zurück zum Ausgangspunkt, der Alten Nikolaikirche. Dort gab es viele inspirierende Impulse und einen Pilgersegen von unseren Begleitern Herr Dr. Myers und Frau Glas. Einhelliges Fazit aller Seefahrer*innen:

Das war ein sehr schöner Tag – das machen wir bald mal wieder!!

Tag der offenen Tür im Howard-Philipps-Haus

Am 14. Juni lud das Howard-Philipps-Haus seine Kooperationspartner und Unterstützer*innen zu einem Tag der offenen Tür ein. Bei dieser Gelegenheit wurden die beiden neuen Projekte des Hauses vorgestellt: eine gut ausgestattete Gemeinschaftsküche sowie die Neugestaltung des Gartens mit integrierter Fahrradwerkstatt. Beides konnte durch die Förderung zweier Stiftungen realisiert werden:

Bei bestem Wetter, Kaffee und Kuchen konnte man sich über die Arbeit dieser kleinen, aber feinen Einrichtung der Wohnungslosenhilfe informieren und die Projekte in Augenschein nehmen.

Elvis hätte es auch gefallen!

Die Benefiz-Veranstaltung „Old Sounds and Cars“ am 04. Juni auf dem Geländer der Pflegeeinrichtungen Schloss Meerholz war in jeder Hinsicht ein voller Erfolg: Die alten und liebevoll gepflegten Oldtimer strahlten chrom-glänzend in der Sonne um die Wette und begeisterten das zahlreich erschienene Publikum. Am frühen Nachmittag waren die 500 Wildbratwürste unter’s Volk gebracht und man genoß den schönen Nachmittag noch bei kühlen Getränken und Live-Musik. Erlös der Veranstaltung, der komplett den Bewohner*innen der Einrichtung zugute kommt: rund 2.000 Euro.

 

Wie läuft’s beim Pilgern?

Super!! Es freut das Pilgerteam der Inneren Mission sehr, dass sich so viele Menschen für die Pilgerangebote begeistern – vor allen Dingen viele Mitarbeitende. Vergangene Woche ging es bei strahlendem Sonnenschein nach Bad Nauheim, wo es in der Dankeskirche eine Turmbesteigung mit interessanten Einblicken in das Schlagwerk der Kirchenuhr gab. Dann zog die Pilgergruppe weiter, vorbei an den Gradierwerken und über Felder, bis zum Hof Steinmühle. Dort gab es eine zünftige Einkehr mit selbstgekeltertem Apfelwein, leckerem Essen aus dem Bioladen und Auszügen aus den Tischreden Martin Luthers.

get together: Schüler*innen besuchen die Junge Pflege im Hufeland-Haus

Im Mai waren Schüler*innen der Friedrich-Ebert-Schule zu einem ersten Kennenlernen bei der Jungen Pflege im Hufeland-Haus. Die Idee dahinter: durch Begegnung Hemmschwellen abzubauen und vielleicht irgendwann ein gemeinsames Projekt auf die Beine zu stellen. Beim nachmittäglichen Grillen kamen Bewohner*innen und Schüler*innen unkompliziert miteinander in Kontakt. Ein gelungener Auftakt finden alle – und besonders schön dokumentiert:

Old Cars and Sounds

Am Sonntag nach Pfingsten findet die Benefiz-Veranstaltung „Old Cars and Sounds“ im Park der Pflegeeinrichtungen Schloss Meerholz statt, zu der der Veranstalter Oldtimer & Motorsport Verein Freigericht e.V. bereits zum vierten Mal einlädt. Zu bewundern sind jede Menge schöne, alte Automobile, die sich im Innenhof des Schlosses einfinden werden. Außerdem gibt es Kaffee und Kuchen sowie die legendären Wildbratwürste aus der Schlossküche frisch vom Rost. Für das musikalische Rahmenprogramm sorgt Ina Morgan mit Gitarre & Stimme ab 15.30 Uhr. Der Erlös wird für musikalische und festliche Veranstalungen für die Bewohner*innen der Einrichtung verwendet.

Demenzführung in den Opelvillen in Rüsselsheim

Bewohner des Hufeland-Hauses mit Betreuerin bei der Kunstführung

In den Opelvillen in Rüsselsheim können Menschen mit Demenz Kunst erleben. Die speziellen Museumsführungen wecken Erinnerungen und regen auf vielfältige Weise die Sinne an. Am 09. Mai haben eine Gruppe von Bewohner*innen des Hufeland-Hauses und deren Betreuungskräfte an einer dieser Führungen erneut teilgenommen und die Resonanz darauf war durchweg positiv. Ein Filmteam der ARD war ebenfalls vor Ort und hat die Menschen begleitet. Hier der Beitrag (ab Min. 25).

#5nach12

Unter diesem Motto startete der Aktionstag rund um den Tag der Pflege, zu dem die Diakonie Deutschland und der DEVAP (Deutscher Evangelischer Verband für Altenarbeit und Pflege e.V.) aufgerufen hatte. Das ZDF heute journal berichtete ebenfalls und darüber hinaus über das Thema „Zeitarbeit in der Pflege“ als Folge des Fachkräftemangels. Allein für die Pflege im Krankenhaus – so der Beitrag – gibt es Kritikpunkte: Die Pflege leide durch den ständigen Personalwechsel, die externen Kollegen fühlten sich nicht als Teil des Teams und die Kosten der Betreiber für das Fremdpersonal seien viel höher, wie für das eigene. Und was für die Krankenpflege gilt, gilt für die Langzeitpflege erst recht. Hier ist es umso wichtiger, dass die Beziehung zwischen allen Beteiligten stabil und verlässlich bleibt, damit Senior*innen sich sicher und gut betreut fühlen und ein starkes Team gute Pflege leisten kann.

Zum „Internationalen Tag der Pflegenden“ am 12. Mai

Während der Pandemie wurden Mitarbeitende in der Pflege beklatscht und ihre gesellschaftsrelevante Arbeit in Krankenhäusern und Altenpflegeeinrichtungen weltweit wahrgenommen und wertgeschätzt. Und spätestens da wurde jedem klar, dass wir etwas tun müssen, damit sich mehr Menschen für diesen Beruf begeistern – eine solide Ausbildung, gute Bezahlung und gute Arbeitsbedingungen gehören dazu. Die Innere Mission hat sich diesen Zielen schon früh verschrieben und sich aktiv für deren Umsetzung eingesetzt: Das neue Tarifwerk in der Pflege wird in allen ihren Pflegeeinrichtungen angewandt und im eigenen Bildungszentrum für Pflege erfahren Auszubildende eine praxisnahe und vielseitige Ausbildung. Nicht selten bleiben sie als „Eigengewächse“ auch nach ihrer Ausbildung in einer unserer Einrichtungen, weil sie die Betriebskultur dort schätzen gelernt haben.

Alles richtig gemacht? Sicher noch nicht alles – aber einen Anfang. Deshalb braucht es diesen Tag der Pflegenden auch weiterhin: zur Überprüfung aller Anstrengungen dafür, dass Pflege attraktiv wird und sich lohnt. Nicht nur in Krisenzeiten. 2023_05_10__Tag_der_Pflege_Forderungen_DH_final

Kita-Tag auf der Dippemess

Das war eine Gaudi! Am vergangenen Mittwoch gab es einen „Kita-Tag“ auf der Frankfurter Dippemess und 10 Kinder der Kita Hufeland-Haus waren erstmals auch mit dabei. Sie konnten von 10 bis 13 Uhr alle altersentsprechenden Fahrgeschäfte fahren; auch die schnellen, denn die Fahrgeschwindigkeit wurde kindgerecht gedrosselt. Kosten pro Kind: nur 0,50 €. Bei Aufrundung auf einen Euro gab es auch noch eine Wurst mit Pommes dazu. Eine tolle, soziale Aktion, die sich der Frankfurter Schaustellerverband da ausgedacht hat, von der insbesondere Kinder aus einkommensschwachen Familien und Kinder Geflüchteter profitiert haben. Herzlichen Dank – die Kita Hufeland-Haus ist nächstes Jahr gerne wieder mit dabei! 🙂

Ein Zaubertisch macht’s möglich

Das Elisabeth-Maas-Haus hat eine Tovertafel dank Fördergeldern der Ria Messer-Stiftung und des Freundeskreises Evangelischer Frauenverein Offenbach für seine Bewohner anschaffen können. Tovertafel ist niederländisch und heißt übersetzt: Zaubertisch. Und das kann die innovative Spielekonsole tatsächlich: Sie „zaubert“ Spiele und kleine Aufgaben auf den Tisch, mit denen die Bewohner agieren und somit das Geschehen auf dem Tisch beeinflussen können. Das erreicht insbesondere demenziell erkrankte Bewohner*innen, aktiviert sie oder beruhigt sie auch in stressbelasteten Pflegesituationen.

Flüchtlingshilfe im Schloss

Vor Ostern kamen sie aus Übergangseinrichtungen mit dem Bus im Schloss Meerholz an: Fünf Ukrainerinnen mit ihren Kindern. Die Pflegeeinrichtungen haben dafür Räumlichkeiten hergerichtet, die sie selbst aktuell nicht nutzen, und an die Stadt Gelnhausen vermietet. Jede Kleinfamilie hat ihr eigenes Zimmer; gekocht wird in der großen Gemeinschaftsküche. Bei schönem Wetter genießen die Neuankömmlinge die Weitläufigkeit und Ruhe des Schlosses. Betreut werden sie von Sozialarbeiter*innen der Stadt Gelnhausen. Es ist noch Platz im Schloss für weitere Mütter mit ihren Kindern – sie werden sicher bald kommen.

Pilgern, läuft!!

Ach, wir freuen uns!!! Darüber, dass die Pilgerangebote der Inneren Mission sich so großer Beliebtheit erfreuen und insbesondere bei unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Gerade erst gestartet, sind manche Touren schon (fast) ausgebucht, wie „Mit Alpakas unterwegs“ und „Lebendiger Friedhof“. Für letztere gibt es schon einen Zusatztermin am 5. Juni! Und wer sich noch unsicher ist: Pilgern tut echt gut, macht Freude und wirkt entschleunigend. Und das ist doch eine kleine Auszeit, die wir alle mal brauchen.